Pentracor GmbH: Anleihe 2020/2025 erfolgreich platziert

  • Angestrebtes Emissionsvolumen von 15 Mio. EUR nahezu vollständig begeben
  • Notierungsaufnahme im Open Market der Frankfurter Wertpapierbörse ist erfolgt
  • Emissionserlös dient großflächigem Roll-out einer zertifizierten Medizinprodukt-Innovation
  • Zulassung zur Behandlung von COVID-19 Patienten in den USA bei der FDA beantragt

Hennigsdorf, 8. Juni 2020 – Das Medizintechnik-Unternehmen Pentracor GmbH, im dynamisch wachsenden Healthcare-Sektor operativ, hat die Platzierung ihrer Unternehmensanleihe mit möglichem Wandlungsrecht (ISIN: DE000A289XB9, WKN: A289XB) per Private Placement mit einem Emissionsvolumen von 15 Mio. EUR nahezu vollständig begeben. Schlussgespräche mit potentiellen Investoren laufen noch. Die Privatplatzierung richtet sich mit einer Mindestzeichnung von 100.000 EUR an qualifizierte Investoren. Der Zinssatz liegt bei 8,50 % p.a., die Laufzeit der Anleihe beträgt 5 Jahre. Der Bond ist seit dem 29. Mai 2020 im Open Market der Frankfurter Wertpapierbörse notiert und mit einer Stückelung von 1.000 EUR handelbar. Pentracor CFO Sven Haevernick: „Vor dem Hintergrund des herausfordernden Kapitalmarktumfelds in Corona-Zeiten hat das Vertrauen, das uns die Investoren schenken, für unser Unternehmen eine ganz besondere Bedeutung. Die Platzierung der Anleihe spricht für unser Geschäftsmodell insgesamt und insbesondere für unsere zertifizierte Medizinprodukt-Innnovation mit Alleinstellungsmerkmal, deren großflächiges Roll-out wir nun mit dem Emissionserlös unmittelbar in Angriff nehmen werden, respektive schon angegangen sind.“

Parallel zur Emission der Anleihe hatte Pentracor bereits die Beantragung zur Zulassung ihres versatil einsetzbaren Medizinprodukts PentraSorb® CRP für die Behandlung von COVID-19 Patienten in den Vereinigten Staaten bei der U.S. Food and Drug Administration (FDA) in die Wege geleitet. Dazu wurde aktuell in den USA mit einem Partner, der über umfangreiche Kenntnisse der speziellen regulatorischen Markterfordernisse verfügt, ein Rahmenvertrag geschlossen.

Pentracor CEO Ahmed Sheriff: „Wir sind so schneller auf der Bahn als geplant und gehen davon aus, dass wir einerseits wegen der aktuellen Corona-Situation eine beschleunigte Zulassung seitens der Behörde erreichen können und andererseits bei den Zulassungen für die Kernanwendungen unseres Medizinprodukts deutlich weniger Hürden zu nehmen haben werden.“ Im Fall Corona ist PentraSorb® CRP therapeutisch einsetzbar und kann insbesondere die Zerstörung der Lunge aufhalten und damit Menschenleben retten, wie in Fällen in Deutschland bereits nachgewiesen.

Die Pentracor GmbH bietet mit ihrem Medizinprodukt PentraSorb® CRP eine neue therapeutische, extrakorporale Behandlungsmethode. Damit werden fortschreitende innere Gewebeschäden bei Patienten nach akuten Ereignissen wie Herzinfarkt nachhaltig eingedämmt. Die diesbezüglichen Forschungen starteten 2003 im universitären Bereich. Gegründet wurde das Unternehmen im Jahr 2010. PentraSorb® CRP ist CE-zertifiziert, patentgeschützt und wird von allen Krankenkassen in Deutschland erstattet. Das Medizinprodukt unterliegt keinen Anwendungseinschränkungen für spezifische Krankheitsbilder, wie es hingegen bei Medikamenten für jedes einzelne Anwendungsgebiet unabdingbar ist und kann beispielsweise auch bei Schlaganfallpatienten und rheumatischen Erkrankungen oder auch COVID-19 eingesetzt werden. Für Deutschland ist bezogen auf die Anwendungsgebiete Herzinfarkt und Schlaganfall ein Marktvolumen von 350 bis 400 Mio. EUR identifiziert. Es gibt derzeit kein konkurrierendes Medizinprodukt und es gibt kein Medikament, das eine therapeutische Wirkung bei Patienten erreicht wie PentraSorb® CRP. Weltweit gehen die Experten von einem Marktvolumen von rund 11 Mrd. EUR aus, wobei eine Behandlung von COVID-19 Patienten hier noch nicht berücksichtigt ist.

Der Gesundheitssektor ist von einer hohen Dynamik geprägt und Pentracor steht vor einem nachhaltigen Geschäftsausbau mit einem bereits im Vertrieb befindlichen Produkt. Vor diesem Hintergrund ist die nun nahezu vollplatzierte Anleihe mit einer Wandlungsoption als zusätzlichem Anreiz für die Anleger ausgestattet. Sollte sich während der Anleihelaufzeit ein IPO oder Exit als opportun erweisen, würden die Bondholder neben den attraktiven Anleihebedingungen nochmals profitieren.

Die Anleiheemission der Pentracor GmbH wurde von der One Square Advisors GmbH (One Square Financial Engineers) strukturiert und wird von Heuking Kühn Lüer Wojtek PartG mbB als Rechtsberater und der IR.on AG als Kommunikationsberater begleitet. Den Zeichnungsservice realisiert die BankM AG.

Über die Pentracor GmbH

Die Pentracor GmbH, eine Ausgründung aus dem universitären Umfeld, ist seit dem Jahr 2010 etabliert. Das Unternehmen bietet mit der Lösung PentraSorb® CRP eine vollkommen neue therapeutische, extrakorporale Behandlungsmethode mit Alleinstellungsmerkmal, um fortschreitende innere Gewebeschäden bei Patienten nach akuten Ereignissen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall nachhaltig einzudämmen. Durch Filterung des Blutplasmas außerhalb des Körpers wird das sogenannte C-Reaktive Protein (CRP), dass die Gewebeschäden verursacht, selektiv entfernt. Pentracor hat ein umfangreiches und durch Patente geschütztes Know-how bezüglich der Verwendung und Produktion des Adsorbers PentraSorb® CRP. Die Apherese mit Pentracors Medizinprodukt PentraSorb® CRP ist die weltweit einzige verfügbare Therapie, die den CRP-Spiegel im Körper selektiv senken kann und somit bessere Behandlungsergebnisse bei akuten Ereignissen wie Herzinfarkten erzielt. PentraSorb® CRP ist seit 2014 vollständig als CE-zertifiziertes Medizinprodukt zugelassen und wird seit November 2018 in Deutschland von allen Krankenkassen durch ein Zusatzentgelt erstattet.

Diese Veröffentlichung stellt weder ein Angebot zum Kauf noch eine Aufforderung zum Verkauf von Wertpapieren dar.


Unternehmenskontakt

Pentracor GmbH
CFO Sven Haevernick
+49 3302 20 94 49-0
haevernick@pentracor.de
www.pentracor.de

Finanz- und Wirtschaftspresse

IR.on AG
Achim Josten
+49 221 9140 970
pentracor@ir-on.com